Magento – Website, Store oder Store View?

Anhand der Magento-Shop-Struktur ist es möglich, je nach Anforderung, seinen Shop individuell anzupassen. So kann man mit einer einzigen Magento-Installation nicht nur verschiedene Designs pflegen, auch ganze Websites oder Einstellungen können je nach Bedarf angepasst werden.
Sie können beispielsweise Ihrer jugendlichen Zielgruppe ein modernes Design bieten, während Sie Ihrer älteren Kundschaft ein klassischeres Layout präsentieren. Sie können Ihren englischsprachigen Kunden einen gleichsprachigen Shop bieten und gleichzeitig Ihre deutschsprachigen Kunden in der deutschen Sprache bedienen. Sie können komplett unterschiedliche Produkte separat anbieten, ohne dass der Kunde irgendwann genervt die Übersicht verliert.

Gültigkeitsbereiche in Magento


Beim Gebrauch der verschiedenen Gültigkeitsbereichen in Magento entsteht immer wieder eine Frage: Welcher Bereich ist wohl der Richtige für meine gewünschte Änderungen? Im folgenden Text geben wir Ihnen einen genaueren Einblick in die Magento-Shop-Struktur zu geben.

Die Magento-Shop-Struktur ist in vier verschiedenen Gültigkeitsbereichen (engl.: scopes) aufgeteilt: Global, Website, Store Group und Store.

Ebene: Global


Die oberste Bereichsebene in Magento nennt sich Global. Dieser Gültigkeitsbereich bezieht sich auf das gesamte Magento-System. Über Global werden Einstellungen vorgenommen, die auch als Standardeinstellung von untergeordneten Bereichen übernommen werden.
Bsp.: Sie möchten ein Produkt, das als „configurable“ deklariert ist, mit seinen „simples“ verknüpfen.

bild1 (1)

Ebene: Website


Website ist nach Global die nächste Bereichsebene. Das Magento-System lässt sich anhand dieses Gültigkeitsbereichs in verschiedene Websites aufteilen. Das ist vor allem von Vorteil, wenn websitespezifische Änderungen vorgenommen werden. So können Sie für ein Produkt verschiedene Preise in verschiedenen Währungen konfigurieren. Auch verschiedene Zahlungs- oder Versandmethoden werden über die jeweilige Website des Magento-Systems definiert (Bsp. siehe Bild).

bild2

Ebene: Store Group


Der nächste Gültikeitsbereich ist die Store Group (im Backend als „Store“ bezeichnet). Wie Sie bestimmt bemerken, können alle Einstellungen der Gülitigkeitsbereiche Website und Storeview in „System → Konfiguration“ durchgeführt werden; Einstellungen für die Store Group finden Sie dort jedoch nicht. Die Store Group kommt dann ins Spiel, wenn der Benutzer des Magento-Systems verschiedene Kategorien für seinen Shop benötigt. Des Weiteren können Sie sich die Verkaufsdaten auf Store-Ebene ausgeben und auswerten.
Bsp.: Sie verkaufen auf einer Website Non-Food und Gourmet. So können Sie Non-Food für „Store A“ definieren und Gourmet für „Store B“.

bild3

Ebene: Store View


Die Store View ist der niedrigste Geltungsbereich. Wie der Name schon sagt, beschreibt die Store View die Sicht des jeweiligen Stores. Eine gängige Aufgabe der Store View ist die Darstellung des Shops in verschiedenen Sprachen (Bsp. siehe Bild). Innerhalb einer Store View lassen sich die Informationen, wie beispielsweise die Produktbeschreibung, individuell anpassen.

Bild4

Info: Es muss möglichst darauf geachtet werden, so wenige Websites, Store Groups und Store Views wie möglich zu beanspruchen, da mit jeder neuen Einheit die Daten in der Datenbank dupliziert werden. Bei einer Vielzahl von Daten kann sich dies negativ auf die Performance des Magentosystems auswirken.

Fazit


Bevor also ein Magento-Shop mit Inhalten gefüllt wird, sind die Anforderungen, auch in Hinblick auf die zukünftige Shop-Entwicklung, genau zu beleuchten. Dadurch wird sichergestellt, dass die Struktur für Website, Store und Store View von Anfang an korrekt angelegt wird.

Teilen: